Hilfe W6 N 707D Freiarm

 

 

w6-n-707d

 

ANWENDUNGSHILFEN FÜR DIE COVERLOCK

Oft sind es nur Kleinigkeiten, die zu einem schlechten Nahtbild oder Nähproblemen (Fadenreißen, Schlaufen, Blockieren, Haken etc.) führen.

W6 Wertarbeit stellt Ihnen gern folgende Hilfestellung zur Verfügung:
Bitte arbeiten Sie diese einmal in Ruhe systematisch und genau in dieser Reihenfolge durch, da diese aufeinander aufbauen.


1. Garnqualität prüfen

  • Flust oder reißt Ihr Garn sehr schnell?
  • Ursachen: schlechte Garnqualität, zu altes überlagertes Garn
  • Achtung: schlechtes Garn beschädigt immer die Fadenspannung
  • Abhilfe: Fadenspannungsfreundliches und fusselfreies W6-Garn
  • Ihr Vorteil: Das Garn ist preisgünstig & leistungsstark und natürlich mit Ökotexsiegel. Sie können 1000 m in 415 Farben auswählen (und auch zum Nähen, Sticken und Covern verwenden) oder Sie nutzen das reine W6 OV Garn in 2500 m in 56 Farben. Sie haben die Wahl.
    W6 Garne


2. Neue Nadeln einsetzen

  • Achtung: Bei der W6 N 707D Freiarm zwingend nur Nadeln W6 EL x 705 der Stärke 80 oder 90 bei elastischen oder unelastischen Stoffen verwenden
  • Wechseln Sie die Nadeln regelmäßig. Bedenken Sie keine Nadel hat das ewige Leben!!!
    Brechende, alte Nadeln oder Billignadeln beschädigen Stichplatten / Greifersysteme / Transporteure / Nähfüße.


3. Nadeln korrekt einsetzen

  • Es ist sehr wichtig die Nadeln in der richtigen Höhe einzusetzen.
  • Fehlerhaftes Einsetzen ist ein sehr häufiger Fehler der zu Fehlstichen oder Nadelbrüchen führt!.
  • Öffnen Sie die drei Nadelschrauben.
  • Setzen Sie die erste Nadel ein und fixieren Sie diese leicht mit der dazugehörigen Nadelschraube.
  • Setzten Sie die zweite und dritte Nadel ein und fixieren diese ebenfalls leicht. Dann öffnen Sie jeweils die Nadelschraube wieder und schieben die Nadeln alle in die höchste Position.
  • Achten Sie auf den obersten Anschlag oberhalb des Nadelkolben in der Coverlock:
    • Die Nadeln wirklich bis zum obersten Anschlag einschieben.
  • Erst jetzt die drei Nadelschrauben handfest anziehen.
  • Achtung: Wenn die Nadeln richtig eingesetzt wurden, wirkt die linke Nadel höher als die rechten Nadeln.
    Die Nadeln fallen von der linken Seite zur rechten Seite nach unten ab.


4. Ist Ihre Stichplatte noch in Ordnung?

  • Sind Nadeleinschläge oder Kratzer auf der Metallstichplatte oder in den Nadelöffnungen der Stichplatte?
  • Abhilfe: Schmirgeln Sie kleinere Nadel-Einschläge mit einem feinen Schleifpapier (800er) auf der Metallstichplatte vorsichtig weg, da die Garnfäden dort hängen bleiben.
  • Ist Ihre Metallstichplatte stärker beschädigt, muß sie zwingend ausgetauscht werden, damit ein einwandfreies Nahtbild entstehen kann.
  • Sie finden eine neue Metallstichplatte hier auf der W6 Internetseite unter Service / Ersatzteile.
  • Brechende, alte Nadeln oder Billignadeln beschädigen immer Stichplatten / Greifersysteme / Transporteure / Nähfüße

    Overlock_Hilfe_Bild_7
    Beispiel für eine unbeschädigte Stichplatte

    • Eine Beschädigung der Stichplatte oder der Nadeln in der Stichplatte kann zu einem schlechten Nahtbild führen oder zu Blockaden im Greifersystem.
    • Eine beschädigte Stichplatte muss ausgetauscht werden. Siehe W6-Internetshop Menüpunkt Ersatzteile.


5. Ist der Teleskoparm richtig angebaut?

  • Achtung: Der Teleskoparm der Coverlock muß für einen korrekten Fadenverlauf vollständig herausgezogen sein.


6. Ist die Maschine richtig eingefädelt?

  • Achten Sie auf die Farbreihenfolge 1 bis 4 beim Einfädeln
  • Prüfen Sie vor dem Einfädeln ob die drei Nadeln zwingend in der höchsten Position stehen
  • Der Hebel für den Nähfuß muß oben stehen, damit die Fadenspannungen geöffnet sind
  • Achten Sie auf die korrekte Einfädelung der Vorspannung
  • Führen Sie stets die Zugprobe am Schnelleinfädlungsfederhaken durch, wenn der Schnelleinfädlungsfederhaken eingefädelt wurde
  • Vor dem Annähen die Garnfäden an der Stichplatte festhalten und gefühlvoll von der Vorspannung Richtung Teleskoparm ziehen
  • Beachten Sie wirklich die vorgegebenen Farbschema beim Einfädeln der Coverlock?
  • Näht die Coverlock nur wenige Zentimeter, dann wurde die Coverlock zu 95 % falsch eingefädelt...
    Hier geht es zum 4-min. optimalen W6 Einfädelvideo der W6 N 707D Freiarm


7. Stichlängeneinstellungen beachten

  • Passen Sie die Stichlänge auf die Stoffdicke an
  • Heften oder bügeln Sie hohe Nahtzugaben auf eine Seite
  • Nähen Sie in einem angepassten langsamen Tempo über hohe Stoffnahtzugaben
  • Eventuell stellen Sie die die Fadenspannung kurz vor dem Überqueren der Quernähte von 4 auf 5


8. Ist das Nahtbild unsauber?

  • Wenn Sie zu 100 Prozent richtig eingefädelt haben, erhöhen Sie bei keinem ordentlichen Nahtbild die Spannung für die Nadelfäden von 4 auf 5
  • Beachten Sie die Covereinstellungen aus dem Anwendungsvideo der W6 N 707D Freiarm und der Betriebsanleitung
  • Die Nadeln, die nicht benötigt werden für die unterschiedlichen Covernähte, müssen zwingend entfernt werden


9. Reinigen, Pflegen und Ölen der Coverlock

Reinigen, pflegen und ölen Sie Ihre Coverlock regelmäßig auch unter der Metallstichplatte und zwischen den Transporteuren und dem Greifer alle 3-4 Monate.
Ölen Sie das W6 Gerät zwingend mit säure- und harzfreiem W6 Nähmaschinen Öl.

Sollten unsere Anwendungstipps nicht zum gewünschten Nähbild führen, empfehlen wir Ihnen eine professionelle Wartung in unser W6 Meisterwerkstatt.
Es gibt Bereiche im Inneren der Coverlock, die Sie als Kunde nicht pflegen und warten können. Für die Lebensdauer und Erhaltung der Nähbereitschaft einer Coverlock ist es zwingend notwenig, dass Vielnäher einmal im Jahr zur Wartung kommen. Sonst empfehlen wir Ihnen eine Wartung alle 2-4 Jahre, je nach dem wie stark Sie Ihre W6 beansprucht haben.
Eine W6 Inspektion zum Festpreis können Sie unter Service / Inspektionen selbstständig buchen.

zurück zur Übersicht

 

Pflege und Reinigung

Ihre W6 N 707D Freiarm sollte ca. alle 3 bis 4 Monate von Ihnen selbst gepflegt, gereinigt und geölt werden. Eine gewisse Grundpflege erhält die Stichqualität und Langlebigkeit.

Führen Sie die folgenden Pflege- und Reinigungshinweise regelmäßig durch:

  • Setzen Sie nur W6-WERTARBEIT-Nadeln der Stärke 80/90 (ELx705) für elastische und nicht elastische Stoffe und Jersey-Stoffe ein.
    Alle anderen Nadelsysteme sind nicht geeignet und können die Coverlock beschädigen!
  • Mit einer defekten oder stumpfen Nadel kann man sich selbst und das Greifersystem schnell verletzen. Wechseln Sie die Nadeln regelmäßig aus.
  • Achten Sie auf qualitativ hochwertiges, fadenspannungsfreundliches und fusselfreies Garn, z. B. W6 Näh- und Stickgarn in 415 Farbvarianten.
  • Garne mit schlechter Qualität reißen, flusen und setzten die Fadenspannung zu.
  • Das Festhängen des Unterfadens, Greiferblockaden oder ein unsauberes Nahtbild könnten die unangenehmen Folgen sein.
  • Ihre W6 N 707D Freiarm sollte regelmäßig von Fadenresten und Nähstaub befreit werden

 

 Schritt 1: Reinigen der Coverlock

Reinigung_Coverlock_Bild_1
  • Entfernen Sie die zwei Schlitzschrauben auf der Metallstichplatte mit dem Schlitzschraubendreher
  • Kontrollieren Sie die Metallstichplatte auf Nadeleinschläge und Beschädigungen
  • Glätten Sie diese Beschädigungen mit 800er Schmirgelpapier oder bestellen Sie ggf. ein neues Ersatzteil hier im W6 WERTARBEIT Internet-Shop
  • Prüfen Sie den Nähfuß auf Einschläge und Beschädigungen, ggf. glätten durch schmirgeln oder ersetzen.
  • Die Maschine ausschalten, und den Netzstecker ziehen.
  • Die Frontklappe öffnen.
  • Schneidestaub und Faden-/Stoffreste mit einem Pinsel entfernen.

 

Schritt 2: Ölen der Coverlock

  • Ölen Sie regelmäßig mit wenig Tropfen W6 Öl die Schmierpunkte des Greifers, sowie alle anderen beweglichen Metallteile in der Cover, die Sie erreichen können.
  • Die Maschine abschalten, und den Netzstecker ziehen.
  • Die Maschine muss zuvor von Schneid- und Fadenstaub gereinigt werden
  • Ungeeignetes Öl kann zu Schäden an der Cover führen.
    Verwenden Sie ausschließlich säure- und harzfreies Öl, wie z.B. unser W6 Nähmaschinen Öl.

 

Schritt 3:

Beschädigungen vorhanden? Überprüfen Sie bei jedem Reinigungs-Vorgang, ob Ihre Stichplatte unversehrt ist. Schmirgeln Sie kleine Nadel-Einschläge mit einem feinen Schleifpapier (800er) auf dem Material vorsichtig weg. Ist Ihre Stichplatte beschädigt, sollte sie ausgetauscht werden. Sie können diese selbstständig auf unserer W6 Wertarbeit Shop-Seite/ Ersatzteile bestellen.

 

Schritt 4:

Die Nadeln richtig einsetzen. Die Nadeln müssen bis an den Anschlag nach oben, mit der flachen Seite nach hinten, in den Nadelkolben geschoben werden. Dabei sicherheitshalber beide Nadelkolbenschrauben öffnen und erst dann die Nadeln einzeln nach oben einschieben und leicht anziehen. Erst wenn beide Nadeln die richtige Endposition eingenommen haben, ziehen Sie beide Schrauben handfest an.

 

Schritt 5:

Fadenspannung säubern / Fadenspannung reagiert nicht mehr. Nehmen Sie ein altes Herrentaschentuch aus reiner nicht flusender Baumwolle. Dann den Nahfußhebel nach oben stellen, die Spannungsscheiben sind geöffnet. Herrentaschentuch doppelt legen (Stoffbruch), hiermit dann vorsichtig von oben nach unten durch die Spannungskanäle ziehen zur Reinigung.

 

TIPP:

Bitte verwenden Sie stets Stichlänge von 2,5 – 5,0 als Standardeinstellung bei normalen bis dicken Stoffen!

Allerdings gibt es Bereiche an Ihrer W6 N 707 D Freiarm , die Sie im Rahmen der üblichen Pflege und Reinigung nicht erreichen können:

  • Ist das Nahtbild trotz einer gründlichen Reingiung Ihrerseits nicht mehr einwandfrei?
  • Wird die W6 N 707 D Freiarm immer lauter?

---> Dann sollten Nähstaub und Fadenreste aus den Lagern und Wellen professionell entfernt werden.
---> Auch das harmonische Zusammenspiel von Greifer und Nadelstange muss in gewissen Abständen nachjustiert werden, da diese Schmutzablagerungen und Nadeleinschläge das Zusammenspiel in Mitleidenschaft ziehen.

Eine gründliche Inspektion durch unsere W6-Meisterwerkstatt sollte regelmäßig durchgeführt werden:

  • Unsere Vielnäher senden Ihre W6 einmal im Jahr zu uns zur Inspektion.
  • Gelegenheitsnähern empfehlen wir eine regelmäßige Inspektion alle 2 bis 4 Jahre, je nachdem wie stark Sie Ihre W6 Nähmaschine beanspruchen.

W6 WERTARBEIT freut sich auf den INSPEKTIONSDIENST bei Ihrer W6 N 707 D Freiarm in unserer modernen W6 Meisterwerkstatt.
Nehmen Sie unter info@w6-wertarbeit.de mit uns Kontakt auf.

zurück zur Übersicht

 

Videos

Das optimale Einfädeln der Coverlock W6 N 707D Freiarm

Einweisungs- und Anwendungsvideo für die W6 N 707D Freiarm

zurück zur Übersicht

 

Downloads

Download von PDF-Dateien

zurück zur Übersicht

  Hilfe W6 N 707D Freiarm   Anwendungshilfen Pflege und Reinigung Videos Downloads     ANWENDUNGSHILFEN FÜR DIE... mehr erfahren »
Fenster schließen

 

Hilfe W6 N 707D Freiarm

 

 

w6-n-707d

 

ANWENDUNGSHILFEN FÜR DIE COVERLOCK

Oft sind es nur Kleinigkeiten, die zu einem schlechten Nahtbild oder Nähproblemen (Fadenreißen, Schlaufen, Blockieren, Haken etc.) führen.

W6 Wertarbeit stellt Ihnen gern folgende Hilfestellung zur Verfügung:
Bitte arbeiten Sie diese einmal in Ruhe systematisch und genau in dieser Reihenfolge durch, da diese aufeinander aufbauen.


1. Garnqualität prüfen

  • Flust oder reißt Ihr Garn sehr schnell?
  • Ursachen: schlechte Garnqualität, zu altes überlagertes Garn
  • Achtung: schlechtes Garn beschädigt immer die Fadenspannung
  • Abhilfe: Fadenspannungsfreundliches und fusselfreies W6-Garn
  • Ihr Vorteil: Das Garn ist preisgünstig & leistungsstark und natürlich mit Ökotexsiegel. Sie können 1000 m in 415 Farben auswählen (und auch zum Nähen, Sticken und Covern verwenden) oder Sie nutzen das reine W6 OV Garn in 2500 m in 56 Farben. Sie haben die Wahl.
    W6 Garne


2. Neue Nadeln einsetzen

  • Achtung: Bei der W6 N 707D Freiarm zwingend nur Nadeln W6 EL x 705 der Stärke 80 oder 90 bei elastischen oder unelastischen Stoffen verwenden
  • Wechseln Sie die Nadeln regelmäßig. Bedenken Sie keine Nadel hat das ewige Leben!!!
    Brechende, alte Nadeln oder Billignadeln beschädigen Stichplatten / Greifersysteme / Transporteure / Nähfüße.


3. Nadeln korrekt einsetzen

  • Es ist sehr wichtig die Nadeln in der richtigen Höhe einzusetzen.
  • Fehlerhaftes Einsetzen ist ein sehr häufiger Fehler der zu Fehlstichen oder Nadelbrüchen führt!.
  • Öffnen Sie die drei Nadelschrauben.
  • Setzen Sie die erste Nadel ein und fixieren Sie diese leicht mit der dazugehörigen Nadelschraube.
  • Setzten Sie die zweite und dritte Nadel ein und fixieren diese ebenfalls leicht. Dann öffnen Sie jeweils die Nadelschraube wieder und schieben die Nadeln alle in die höchste Position.
  • Achten Sie auf den obersten Anschlag oberhalb des Nadelkolben in der Coverlock:
    • Die Nadeln wirklich bis zum obersten Anschlag einschieben.
  • Erst jetzt die drei Nadelschrauben handfest anziehen.
  • Achtung: Wenn die Nadeln richtig eingesetzt wurden, wirkt die linke Nadel höher als die rechten Nadeln.
    Die Nadeln fallen von der linken Seite zur rechten Seite nach unten ab.


4. Ist Ihre Stichplatte noch in Ordnung?

  • Sind Nadeleinschläge oder Kratzer auf der Metallstichplatte oder in den Nadelöffnungen der Stichplatte?
  • Abhilfe: Schmirgeln Sie kleinere Nadel-Einschläge mit einem feinen Schleifpapier (800er) auf der Metallstichplatte vorsichtig weg, da die Garnfäden dort hängen bleiben.
  • Ist Ihre Metallstichplatte stärker beschädigt, muß sie zwingend ausgetauscht werden, damit ein einwandfreies Nahtbild entstehen kann.
  • Sie finden eine neue Metallstichplatte hier auf der W6 Internetseite unter Service / Ersatzteile.
  • Brechende, alte Nadeln oder Billignadeln beschädigen immer Stichplatten / Greifersysteme / Transporteure / Nähfüße

    Overlock_Hilfe_Bild_7
    Beispiel für eine unbeschädigte Stichplatte

    • Eine Beschädigung der Stichplatte oder der Nadeln in der Stichplatte kann zu einem schlechten Nahtbild führen oder zu Blockaden im Greifersystem.
    • Eine beschädigte Stichplatte muss ausgetauscht werden. Siehe W6-Internetshop Menüpunkt Ersatzteile.


5. Ist der Teleskoparm richtig angebaut?

  • Achtung: Der Teleskoparm der Coverlock muß für einen korrekten Fadenverlauf vollständig herausgezogen sein.


6. Ist die Maschine richtig eingefädelt?

  • Achten Sie auf die Farbreihenfolge 1 bis 4 beim Einfädeln
  • Prüfen Sie vor dem Einfädeln ob die drei Nadeln zwingend in der höchsten Position stehen
  • Der Hebel für den Nähfuß muß oben stehen, damit die Fadenspannungen geöffnet sind
  • Achten Sie auf die korrekte Einfädelung der Vorspannung
  • Führen Sie stets die Zugprobe am Schnelleinfädlungsfederhaken durch, wenn der Schnelleinfädlungsfederhaken eingefädelt wurde
  • Vor dem Annähen die Garnfäden an der Stichplatte festhalten und gefühlvoll von der Vorspannung Richtung Teleskoparm ziehen
  • Beachten Sie wirklich die vorgegebenen Farbschema beim Einfädeln der Coverlock?
  • Näht die Coverlock nur wenige Zentimeter, dann wurde die Coverlock zu 95 % falsch eingefädelt...
    Hier geht es zum 4-min. optimalen W6 Einfädelvideo der W6 N 707D Freiarm


7. Stichlängeneinstellungen beachten

  • Passen Sie die Stichlänge auf die Stoffdicke an
  • Heften oder bügeln Sie hohe Nahtzugaben auf eine Seite
  • Nähen Sie in einem angepassten langsamen Tempo über hohe Stoffnahtzugaben
  • Eventuell stellen Sie die die Fadenspannung kurz vor dem Überqueren der Quernähte von 4 auf 5


8. Ist das Nahtbild unsauber?

  • Wenn Sie zu 100 Prozent richtig eingefädelt haben, erhöhen Sie bei keinem ordentlichen Nahtbild die Spannung für die Nadelfäden von 4 auf 5
  • Beachten Sie die Covereinstellungen aus dem Anwendungsvideo der W6 N 707D Freiarm und der Betriebsanleitung
  • Die Nadeln, die nicht benötigt werden für die unterschiedlichen Covernähte, müssen zwingend entfernt werden


9. Reinigen, Pflegen und Ölen der Coverlock

Reinigen, pflegen und ölen Sie Ihre Coverlock regelmäßig auch unter der Metallstichplatte und zwischen den Transporteuren und dem Greifer alle 3-4 Monate.
Ölen Sie das W6 Gerät zwingend mit säure- und harzfreiem W6 Nähmaschinen Öl.

Sollten unsere Anwendungstipps nicht zum gewünschten Nähbild führen, empfehlen wir Ihnen eine professionelle Wartung in unser W6 Meisterwerkstatt.
Es gibt Bereiche im Inneren der Coverlock, die Sie als Kunde nicht pflegen und warten können. Für die Lebensdauer und Erhaltung der Nähbereitschaft einer Coverlock ist es zwingend notwenig, dass Vielnäher einmal im Jahr zur Wartung kommen. Sonst empfehlen wir Ihnen eine Wartung alle 2-4 Jahre, je nach dem wie stark Sie Ihre W6 beansprucht haben.
Eine W6 Inspektion zum Festpreis können Sie unter Service / Inspektionen selbstständig buchen.

zurück zur Übersicht

 

Pflege und Reinigung

Ihre W6 N 707D Freiarm sollte ca. alle 3 bis 4 Monate von Ihnen selbst gepflegt, gereinigt und geölt werden. Eine gewisse Grundpflege erhält die Stichqualität und Langlebigkeit.

Führen Sie die folgenden Pflege- und Reinigungshinweise regelmäßig durch:

  • Setzen Sie nur W6-WERTARBEIT-Nadeln der Stärke 80/90 (ELx705) für elastische und nicht elastische Stoffe und Jersey-Stoffe ein.
    Alle anderen Nadelsysteme sind nicht geeignet und können die Coverlock beschädigen!
  • Mit einer defekten oder stumpfen Nadel kann man sich selbst und das Greifersystem schnell verletzen. Wechseln Sie die Nadeln regelmäßig aus.
  • Achten Sie auf qualitativ hochwertiges, fadenspannungsfreundliches und fusselfreies Garn, z. B. W6 Näh- und Stickgarn in 415 Farbvarianten.
  • Garne mit schlechter Qualität reißen, flusen und setzten die Fadenspannung zu.
  • Das Festhängen des Unterfadens, Greiferblockaden oder ein unsauberes Nahtbild könnten die unangenehmen Folgen sein.
  • Ihre W6 N 707D Freiarm sollte regelmäßig von Fadenresten und Nähstaub befreit werden

 

 Schritt 1: Reinigen der Coverlock

Reinigung_Coverlock_Bild_1
  • Entfernen Sie die zwei Schlitzschrauben auf der Metallstichplatte mit dem Schlitzschraubendreher
  • Kontrollieren Sie die Metallstichplatte auf Nadeleinschläge und Beschädigungen
  • Glätten Sie diese Beschädigungen mit 800er Schmirgelpapier oder bestellen Sie ggf. ein neues Ersatzteil hier im W6 WERTARBEIT Internet-Shop
  • Prüfen Sie den Nähfuß auf Einschläge und Beschädigungen, ggf. glätten durch schmirgeln oder ersetzen.
  • Die Maschine ausschalten, und den Netzstecker ziehen.
  • Die Frontklappe öffnen.
  • Schneidestaub und Faden-/Stoffreste mit einem Pinsel entfernen.

 

Schritt 2: Ölen der Coverlock

  • Ölen Sie regelmäßig mit wenig Tropfen W6 Öl die Schmierpunkte des Greifers, sowie alle anderen beweglichen Metallteile in der Cover, die Sie erreichen können.
  • Die Maschine abschalten, und den Netzstecker ziehen.
  • Die Maschine muss zuvor von Schneid- und Fadenstaub gereinigt werden
  • Ungeeignetes Öl kann zu Schäden an der Cover führen.
    Verwenden Sie ausschließlich säure- und harzfreies Öl, wie z.B. unser W6 Nähmaschinen Öl.

 

Schritt 3:

Beschädigungen vorhanden? Überprüfen Sie bei jedem Reinigungs-Vorgang, ob Ihre Stichplatte unversehrt ist. Schmirgeln Sie kleine Nadel-Einschläge mit einem feinen Schleifpapier (800er) auf dem Material vorsichtig weg. Ist Ihre Stichplatte beschädigt, sollte sie ausgetauscht werden. Sie können diese selbstständig auf unserer W6 Wertarbeit Shop-Seite/ Ersatzteile bestellen.

 

Schritt 4:

Die Nadeln richtig einsetzen. Die Nadeln müssen bis an den Anschlag nach oben, mit der flachen Seite nach hinten, in den Nadelkolben geschoben werden. Dabei sicherheitshalber beide Nadelkolbenschrauben öffnen und erst dann die Nadeln einzeln nach oben einschieben und leicht anziehen. Erst wenn beide Nadeln die richtige Endposition eingenommen haben, ziehen Sie beide Schrauben handfest an.

 

Schritt 5:

Fadenspannung säubern / Fadenspannung reagiert nicht mehr. Nehmen Sie ein altes Herrentaschentuch aus reiner nicht flusender Baumwolle. Dann den Nahfußhebel nach oben stellen, die Spannungsscheiben sind geöffnet. Herrentaschentuch doppelt legen (Stoffbruch), hiermit dann vorsichtig von oben nach unten durch die Spannungskanäle ziehen zur Reinigung.

 

TIPP:

Bitte verwenden Sie stets Stichlänge von 2,5 – 5,0 als Standardeinstellung bei normalen bis dicken Stoffen!

Allerdings gibt es Bereiche an Ihrer W6 N 707 D Freiarm , die Sie im Rahmen der üblichen Pflege und Reinigung nicht erreichen können:

  • Ist das Nahtbild trotz einer gründlichen Reingiung Ihrerseits nicht mehr einwandfrei?
  • Wird die W6 N 707 D Freiarm immer lauter?

---> Dann sollten Nähstaub und Fadenreste aus den Lagern und Wellen professionell entfernt werden.
---> Auch das harmonische Zusammenspiel von Greifer und Nadelstange muss in gewissen Abständen nachjustiert werden, da diese Schmutzablagerungen und Nadeleinschläge das Zusammenspiel in Mitleidenschaft ziehen.

Eine gründliche Inspektion durch unsere W6-Meisterwerkstatt sollte regelmäßig durchgeführt werden:

  • Unsere Vielnäher senden Ihre W6 einmal im Jahr zu uns zur Inspektion.
  • Gelegenheitsnähern empfehlen wir eine regelmäßige Inspektion alle 2 bis 4 Jahre, je nachdem wie stark Sie Ihre W6 Nähmaschine beanspruchen.

W6 WERTARBEIT freut sich auf den INSPEKTIONSDIENST bei Ihrer W6 N 707 D Freiarm in unserer modernen W6 Meisterwerkstatt.
Nehmen Sie unter info@w6-wertarbeit.de mit uns Kontakt auf.

zurück zur Übersicht

 

Videos

Das optimale Einfädeln der Coverlock W6 N 707D Freiarm

Einweisungs- und Anwendungsvideo für die W6 N 707D Freiarm

zurück zur Übersicht

 

Downloads

Download von PDF-Dateien

zurück zur Übersicht

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen